Transpluto heisst jetzt Eris

Als Herschel Uranus entdeckte, verstieß dieser Planet gegen die „reine Lehre“ - er besaß eine Bahnabweichung. Es musste also mindestens noch einen Planeten außerhalb von Uranus geben, der diese verursacht. Aufgrund dieser Bahnabweichung berechnete Verrier die Bahn von Neptun, so dass Neptun dank dieser Berechnungen in der Sternwarte in Berlin-Kreuzberg entdeckt werden konnte. Aber auch Neptun besaß Bahnabweichungen – Pluto wurde entdeckt. Und auch Pluto besaß wiederum eine Bahnabweichung, so dass ein Transpluto gefordert wurde.

Bereits in den 80er Jahren des letzten Jahrhunderts wurde mit einer fiktiven Transpluto-Ephemeride gerechnet, die leider nichts mit der Realität zu tun hatte. 2005 wurde endlich Eris – zuerst wurde er Xena genannt – als 10. Planet entdeckt. Transpluto ist also gefunden und real. Andersen hat dieses leider nicht mehr miterlebt, er verstarb 2004.

Inzwischen liegt auch eine Ephemeride von Eris vor. Eris befindet sich im Sommer 2012 auf 22° Widder und erreicht im Jahre 2044 den Stier.

Im Sommer 2006 definierte allerdings die Internationale Astronomische Union Pluto als Zwergplaneten um. Auch Eris und Ceres fallen jetzt in diese Definition. Für astrologische Betrachtungen ist die Neudefinition nicht von Belang. Wer sich das Horoskop vom 24 August 2006 ansieht, bemerkt, welche Ängste die IAU plagten. U.a. findet sich die Opposition von Neptun und Saturn - welche die Menschheit immer wieder verunsichert - an prominenter Position.

Die folgende Graphik gibt eine Übersicht über die Position von Eris zwischen den Jahren 600 und 2100.